Qigong

Die erste Stufe im Qigong ist der klare Verstand

Ein geklärter, gesunder Geist ist frei von überflüssigen Gedanken.

Nicht das Nachdenken was Qigong ist und was es bewirkt führt uns auf den Weg der Gesundheit, sondern das eigene Tun. Es gehört zum ständigen Heilprozess, sich um seine Energie zu kümmern, für sich selbst zu sorgen.

Wenn wir verstanden haben, dass jeder Mensch ein Energiefeld ist, nimmt der Begriff – Energieübung – (Q i = Energie, Gong = Übung bzw. Arbeit) eine tiefere Bedeutung an. Wir können damit auf allen Ebenen unseres Seins einwirken.

Durch sanfte, harmonische Bewegungen wird der freie Fluss der Lebensenergie in den Meridianen gefördert. Körper, Geist und Seele werden in Einklang gebracht und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Regelmäßiges Üben sorgt dafür, dass die Energie von einem Geist gesteuert wird, der ständig wacher und aufmerksamer wird. Diese Präsenz ermöglicht eine gesunde Wahrnehmung des Körpers und seiner Umgebung und führt uns bei allen Tätigkeiten zu einem bewußten Tun.

Unabhängig von Alter und Gesundheitszustand kann Qigong erlernt und praktiziert werden. Für weiter Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Definition von Qi und Gong

Das Zeichen Qi hat über 600 Bedeutungen:

Luft, Gas, Äther, Dunst, Dampf, Hauch, Atem, Atmosphäre, Einfluß, Macht, Lebenskraft, Geist, Gefühl…

Eine derartige Bedeutungsfülle findet in der deutschen Sprache kein Pendant und daher am besten unübersetzt bleibt, dennoch nennen wir es frei übersetzt Energie.

Auch der zweite Teil des Wortes hat vielerlei Bedeutungen wie Verdienst, Errungenschaft, Leistung, Erfolg, Wirkung, Arbeit, sich bemühen, regelmäßiges Tun, aber auch Können und Geschicklichkeit bis hin zur Meisterschaft.

Die Übungen des Qigong haben ihren Ursprung in alltäglichen Haltungen und Handlungen der Menschen. Sie sind aus der Beobachtung des menschlichen Lebens entstanden. Ursprünglich wurden diese Übungen geheim gehalten und waren nur ausgewählten Personen vorbehalten. In den fünziger Jahren wurde das alte Wissen, geordnet auf seine Wirksamkeit untersucht und in ein umfassendes System zusammengefasst.

Diese jahrtausendealte Bewegungskunst ist neben der Akupunktur, Kräuterheilkunde und Tuinamassage, Bestandteil der TCM (traditionell chinesische Medizin).

Die sanften, harmonischen Übungen werden sowohl vorbeugend als auch heilend und zur Regeneration eingesetzt. Gleichsam fördern sie den Zugang zum eigenen Potenzial und dienen der spirituellen und persönlichen Entwicklung.

Die Achtsamkeit und Vorstellungskraft, zwei wichtige Bestandteile des Qigong, ermöglichen wieder eine gesunde Wahrnehmung des Körpers und seiner Umgebung und führen uns bei allen Tätigkeiten zu einem bewußten Tun.

Menü